vergrößernverkleinern
Die deutschen Volleyballer belegen derzeit Rang elf der Weltrangliste © getty

Die DVV-Herren haben sich in Frankreich eine weitere Quali-Chance für London 2012 erarbeitet. Die Trainerfrage bleibt spannend.

Tourcoing/München - Eine Chance zum Geburtstag: Volleyball-Nationalspieler Georg Grozer durfte am Sonntagabend nicht nur seinen Ehrentag feiern.

"Wir haben abends im Hotel noch ein bisschen zusammengesessen und was getrunken", sagte der 27-Jährige.

Grozer hatte am Sonntag mit der Nationalmannschaft das Vorqualifikationsturnier im französischen Tourcoing gewonnen und sich dadurch eine zweite Qualifikationschance für Olympia erspielt.

"Sehr positiv aufgetreten"

Unter Interimstrainer Steward Bernard, der Anfang November die Nachfolge des geschassten Raul Lozano angetreten hatte, gewann die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) nach einer Niederlage gegen Gastgeber Frankreich zum Auftakt alle weiteren Spiele.

"Es ist sehr positiv, was wir gemacht haben. Damit meine ich nicht nur die Ergebnisse, sondern auch die Art und Weise, wie die Mannschaft aufgetreten ist," sagte Grozer.

Auch Bernard war zufrieden mit dem neuen Schwung im Team: "Es ist schön zu sehen, wie sich diese Mannschaft in den letzten zwei, drei Wochen entwickelt hat."

Klare Steigerung gegenüber der EM

Bei dem blamablen Auftritt bei der EM in Österreich und Tschechien hatte Deutschland große Schwächen gezeigt und keine Partie gewonnen.

In Frankreich zeigte sich die Auswahl um Kapitän Björn Andrae nun von einer anderen Seite, mit Teamgeist und Spaß am Spiel: "Wir haben uns vorgenommen, bestimmte Dinge zu verbessern, und das hat gut geklappt", sagte Bernard.

Besonders der Aufschlag war zuletzt kritisiert worden, gegen Griechenland, Tschechien und Belgien bewiesen die Deutschen jedoch das Gegenteil. Acht Asse im Finale, eines sogar zum erfolgreich verwandelten Matchball, zeigten deutlich, dass das Rezept von Stewart aufgegangen ist.

Sofia als Vorbereitung für Berlin

Nun tritt das Team um Diagonalangreifer Grozer vom 8. bis 13. Mai in Sofia in der kontinentalen Qualifikation gegen die Besten Europas an. Nur der Sieger löst das Ticket für London 2012.

"In Bulgarien haben wir natürlich starke Gegner, das wird sehr schwer", sagte Grozer: "Auch wenn wir nicht gewinnen, ist das eine gute Vorbereitung für Berlin. Wir müssen mehr Turnierspiele spielen, das wird der Mannschaft sehr gut tun."

Die DVV-Auswahl hat als Gastgeber eines Viererturniers vom 8. bis 10. Juni in Berlin noch eine allerletzte Möglichkeit, sich die Reise zu den Sommerspielen zu verdienen.

Trainerfrage "in Ruhe klären"

Wer das Team auf dem weiteren Weg nach London begleitet, steht allerdings noch nicht fest.

"Ich hatte mit dem Verband eine Vereinbarung, die Mannschaft bei diesem Turnier zu betreuen", sagte Bernard und wollte nicht spekulieren: "Wie es weitergeht, weiß ich nicht, wir haben noch nicht darüber gesprochen."

Der Verband wird sich im Dezember mit der Trainerfrage beschäftigen. (NEWS: Neuer DVV-Coach bis Jahresende)

"Wir werden das in Ruhe klären. Wir haben ja jetzt keinen unmittelbaren Zeitdruck", sagte DVV-Sportdirektor Günter Hamel.

Chance für Bernard "nach dem Erfolg gestiegen"

"Natürlich ist die Chance, dass wir mit Bernard und seinem Trainerstab weitermachen, nach dem Erfolg gestiegen. Wir werden auch in die Mannschaft reinhören und dann mit einem bestimmten Profil an die Trainersuche gehen", so Hamel weiter.

Erst einmal kehren die Spieler nun aber in ihre Vereine zurück.

Im April wird die Mannschaft wieder zusammenkommen - vielleicht sogar mit Bernard und seinem Betreuerteam.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel