vergrößern verkleinern
Der VfB Friedrichshafen gewann im Jahr 2007 die Champions League © imago

Der VfB muss zum Auftakt der Champions League in Innsbruck ran. Haching reist nach Slowenien, Berlin startet zu Hause.

München - Das Europa-Abenteuer beginnt: Ab Mittwoch wird es in der Champions League ernst für die deutschen Klubs.

Bei den Männern wollen Vizemeister Generali Haching und der VfB Friedrichshafen einen guten Start hinlegen (SERVICE: Alles zum Volleyball).

Beide müssen dabei zunächst auswärts ran: Haching in Slowenien bei Volley Ljubjana und die "Häfler" in Österreich bei Hypo Tirol Innsbruck (ab 20.20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+).

Der Deutsche Meister Berlin Recycling Volleys startet erst am Donnerstag vor heimischem Publikum gegen den tschechischen Meister Jihostroj Ceske Budejovice in das Abenteuer Königsklasse.

Moculescu peilt Rang zwei an

"Das Ziel ist, Zweiter in unserer Gruppe zu werden", sagt Friedrichshafens Trainer Stelian Moculescu.

Dafür muss ein Sieg gegen den österreichischen Meister her, denn in dem amtierenden Champions-League-Sieger Zenit Kasan wartet in der Gruppe A ein ganz harter Brocken auf den VfB.

Zudem bekommt Friedrichshafen es noch mit Knack Roeselare aus Belgien zu tun.

"Kasan als Titelverteidiger ist außen vor. Dafür müssen wir unsere Chancen gegen Innsbruck und Roeselare nutzen", sagte Moculescu.

Die Gruppenphase überstehen

Unterhaching will ebenfalls die Gruppenphase überstehen.

"Dazu müssen wir vor allem gegen Ljubljana und Asse-Lennik punkten", erklärte Hachings Coach Mihai Paduretu.

Seine Schützlinge bekommen es in der Gruppe D auch noch mit Lube Macerata aus Italien zu tun.

Schwerin gegen Kasan

Frauen-Meister Schweriner SC erwartet zum Auftakt der Gruppe E am Mittwoch den russischen Vertreter Dinamo Kasan.

"Kasan ist für uns eine große Hausnummer, Tomis Constanta (Rumänien) passt in unsere Kragenweite, und gegen Robur Tiboni Urbino aus Italien wollen wir lange gegenhalten", sagt Teammanager Michael Evers vor dem Start.

Der Dresdner SC startet bereits am Nachmittag auswärts gegen Azerrail Baku in die Gruppe D.

Weitere Gegner sind MKS Dabrowa Gornicza (Polen) und Eczacibasi Vitra Istanbul (Türkei).

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel