Angelina Hübner fordert, dass im EM-Viertelfinale alle Deutschen 100 Prozent bringen. Kroatiens magere Jahre seien vorbei.

Hallo Volleyballfreunde,

Hallo Volleyballfreunde!

Holland oder Kroatien. In einer wie erwartet knappen Partie wurde Deutschlands Viertelfinalgegner ausgespielt.

Die Niederländerinnen hatten es in der Hand, hätten im vierten Satz alles entscheiden könne. Doch dann sollte gerade eine der jüngsten Kroatinnen ihrem Team im Tiebreak zum Weiterkommen verhelfen.

Unser heutiger Gegner hat eine gute Mischung aus Jung und Alt. Nach langer Zeit hat es der kroatische Verband geschafft, seine besten Spielerinnen, die schon lange im Ausland ihr Geld verdienen, vom Einsatz für die Nationalmannschaft zu überzeugen.

[image id="97039201-63cc-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Kein Geld und schlechte Trainingsbedingungen waren bislang ausreichende Gründe für die Spielerinnen, im Sommer lieber Urlaub zu machen als mit einer mittelmäßigen Mannschaft durch die Welt zu reisen.

Doch nun sind viele erfahrene Spielerinnen wie Jerkov, Popovic, und Poljak, eine der weltbesten Blockspielerinnen und fünf Jahre lang Weggefährtin von mir in Bergamo, wieder dabei und kämpfen sich zurück an Europas Spitze, wo sie 2001 noch den Titel gewannen.

Auch wenn die fünf Sätze gegen Holland ermüdend waren, so wird sich heute zeigen, ob es von Vor- oder Nachteil war, so wie die Deutschen einen Tag spielfrei zu haben. Manchmal ist es auch gut im Rhythmus zu bleiben.

Ich glaube aber, die zwei Tage Ausruhen und eine Stärkung in einer Süßwarenfabrik haben gut getan und sorgen heute dafür, dass unsere Mädels noch einmal eine Schippe drauflegen können.

Denn das Wort Viertelfinale sagt es schon aus, es ist ein Finale und gerade für die deutschen Mädels geht es heute um alles.

Mit einem weiteren Sieg wäre ein Minimalziel, das Erreichen der Endrunde in Berlin und somit die Möglichkeit, um die Medaillen zu spielen, erreicht.

Und wie auch immer diese EM dann ausgehen wird, könnten sie bis zum Schluss zeigen, wie schön der Volleyballsport ist...

Bislang begeistern uns die Deutschen mit ihrem Kampfgeist und dem Willen, einander zu unterstützen.

Es gibt keine Spielerin, die das Spiel alleine entscheidet, sondern je nach Situation und Tagesform übernimmt jemand die Verantwortung.

Wie im Spiel gegen die Holländerinnen, wo die Mittelblocker die Karre ziehen mussten, die Zuspielerin im Tiebreak drei Asse schlägt oder die Auswechselspielerinnen die mit ihren mutigen Aktionen frischen Wind reinbringen.

Heute wäre ein guter Tag, wo alle gemeinsam ihre 100 Prozent abrufen, so dass wir alle zusammen singen können: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin...

Sport frei!

Eure Angelina

Angelina Hübner (geb. Grün), die bekannteste deutsche Spielerin der vergangenen Jahre, begleitet zusammen mit Kommentator Dirk Berscheidt als SPORT1-Expertin die Spiele der Volleyball-EM. Die Außenangreiferin bestritt 297 Länderspiele für Deutschland und war als Spielführerin Dreh- und Angelpunkt der Nationalmannschaft. Zuletzt führte Hübner die DVV-Frauen 2011 in Italien und Serbien zu EM-Silber. Mit Foppapedretti Bergamo holte die 33-Jährige zwei Mal die italienische Meisterschaft und zwei Mal die Champions League. Die Wahl zur Volleyballerin des Jahres gewann Hübner von 2000 bis 2008 ? neun Mal in Folge.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel