vergrößernverkleinern
Die belgische Mannschaft zieht ungeschlagen ins Viertelfinale ein © imago

Der Bundestrainer atmet auf. Sein Heimatland ist Gruppensieger und ihm bleibt ein Duell erspart. Serbien muss in die Play-offs.

Danzig/Odense - Die französischen Volleyballer sind bei der EM in Polen und Dänemark mit drei Siegen in drei Spielen souverän ins Viertelfinale eingezogen.

In der abschließenden Begegnung gegen die Türkei setzte sich der Weltranglisten-18. mit 3:1 (25:21, 25:23, 18:25, 25:23) durch und schloss die Vorrunde als Gruppensieger ab. Co-Gastgeber Polen konnte sich am Abend in Danzig mit einem Erfolg gegen die Slowakei den zweiten Platz sichern. Die Türkei schied sieglos aus.

Belgien schlägt EM-Zweiten Italien

Der zweite EM-Ausrichter Dänemark rettete sich in der Gruppe A in Odense mit einem knappen 3:2 (25:21, 17:25, 23:25, 25:20, 15:11) gegen Weißrussland als Dritter in die Play-offs, der Gegner musste ohne Sieg die Heimreise antreten.

Am Abend löste Belgien das Viertelfinalticket mit einem 3:2 (25:23, 25:19, 18:25, 25:27, 15:9) über den EM-Zweiten Italien, der den Umweg über die Play-offs nehmen muss.

Damit bleibt Bundestrainer Vital Heynen der Albtraum vorerst erspart, gegen sein Heimatland antreten zu müssen. "Ich will nicht gegen sie spielen", hatte der Coach vor der EM im SPORT1-Interview gesagt.

Serbien gewinnt klar

Titelverteidiger Serbien wendete mit einem klaren 3:0 (25:20, 25: 23, 25:15) gegen Finnland das Aus nach der Vorrunde noch ab und sicherte sich Rang zwei hinter den Finnen, die trotz der Niederlage direkt ins Viertelfinale einzogen.

Als Dritter eine Runde weiter sind die Niederlande nach dem 3:1 (19:25, 25:19, 25:22, 25:23) gegen Slowenien in der Gruppe C.

Play-offs am Dienstag

Auch Deutschland machte das Ticket für die Runde der letzten Acht mit dem 3:0 (25:13, 25:23, 25:20) gegen Tschechien in der Gruppe D perfekt (Bericht). Olympiasieger Russland beendete die Vorrunde mit einem 3:1 (25:19, 23:25, 25:14, 25:19) gegen Bulgarien auf dem zweiten Platz, Tschechien schied aus.

Nur die Gruppensieger qualifizierten sich direkt für das Viertelfinale am Mittwoch, die Zweiten und Dritten spielen in den Play-offs am Dienstag die Gegner aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel