Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) kassierte beim mit 200.000 US-Dollar Siegprämie dotierten Weltserien-Finale in Tokio beim 1:3 (25:16, 21:25, 23:25, 20:25) gegen Weltmeister Russland die 3. Niederlage im 4. Spiel.

Im 4. Satz verspielte das Team von Bundestrainer Giovanni Guidetti eine 19:14-Führung.

"Ich bin von der Mannschaft und vor allem von mir selbst enttäuscht. Ich habe heute einfach keinen Rhythmus gefunden. Wenn man vorn liegt, dann muss man das auch durchziehen", so Kapitän Christiane Fürst.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel