Deutschlands Volleyballerinnen haben im Kampf um einen Platz bei der Grand-Prix-Endrunde einen Rückschlag erlitten. Zum Auftakt des zweiten Vorrundenturniers in Okayama verlor die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti gegen Gastgeber Japan 1:3 (28:26, 17:25, 20:25, 11:25).

Gegen den zweimaligen Olympiasieger erwischte die deutsche Mannschaft zwar einen guten Start, als Tatjana Zautys nach einer halben Stunde den ersten Satzball verwandelte. Anschließend nahmen die Japanerinnen jedoch das Heft in die Hand und entschieden das Match souverän für sich.

Im zweiten Spiel des Turniers trifft Deutschlands am Samstag auf Taiwan, das zum Auftakt 0:3 (16:25, 19:25, 15:25) gegen Polen verlor. Die Polinnen sind am Sonntag dritter und letzer Gegner der DVV-Auswahl, ehe vom 20. bis 22. August in Hongkong das dritte Vorrundenturnier mit Spielen gegen die USA, China und Thailand folgt.

Das erste Turnier im polnischen Gdingen hatte Deutschland mit einem Sieg und zwei Niederlagen abgeschlossen. Neben Gastgeber China qualifizieren sich die fünf besten Teams der Vorrunde für die Finalrunde vom 25. bis 29. August. Es geht beim Grand Prix auch um viel Geld - für Platz drei kassierte das deutsche Team im Vorjahr 75.000 Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel