Die US-Volleyballerinnen haben zum dritten Mal nach 1995 und 2001 den mit 1,4 Millionen Dollar dotierten Grand Prix der zwölf weltbesten Teams gewonnen.

Der Olympiazweite blieb bei der Finalrunde in Ningbo/China in fünf Spielen ungeschlagen, am Wochenende gab es souveräne 3:0-Siege gegen Gastgeber China und Japan.

In der Vorrunde hatten die USA 1:3 gegen Deutschland verloren. Das Team von Bundestrainer Giovanni Guidetti hatte die Finalrunde verpasst und mit zwei Siegen aus neun Spielen nur Platz neun belegt. Vom 16. bis 22. September kämpft das deutsche Team auf Sardinien um die Qualifikation für den Grand Prix 2011.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel