Deutschlands Volleyballer stehen so gut wie sicher in der dritten Runde der Weltmeisterschaft in Italien.

Das Team von Bundestrainer Raul Lozano verlor zwar sein zweites Zweitrundenspiel gegen Gastgeber Italien mit 1:3 (25:21, 18:25, 21:25, 18:25), hat aber trotzdem beste Chancen, als Gruppenzweiter des Dreierpools zur Medaillenjagd nach Rom zu fahren.

Zuvor hatte es ein 3:0 im Schlüsselspiel gegen Puerto Rico gegeben.

Der Außenseiter hat nur noch mit einem klaren Sieg gegen die hoch favorisierten Gastgeber im letzten Gruppenspiel am Samstag die theoretische Chance, Deutschland doch noch aus dem Turnier zu befördern.

In der Runde der letzten Zwölf würde das deutsche Team am kommenden Dienstag und Mittwoch in der italienischen Hauptstadt spielen. Als Zweitrundenzweiter käme es voraussichtlich zu Duellen gegen Tschechien und den Verlierer der Sonntags-Partie zwischen Weltmeister Brasilien und dem WM-Dritten Bulgarien.

Die Gruppensieger der vier Drittrundenpools qualifizieren sich fürs Halbfinale, die Gruppenzweiten spielen um die Plätze 5 bis 8, die Gruppendritten um die Positionen 9 bis 12. Deutschland will die erste WM-Medaille seit dem Titelgewinn der DDR vor 40 Jahren gewinnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel