Deutschlands Volleyballer haben bei der Auslosung für die EM-Endrunde 2011 (10. bis 18. September) eine schwere Gruppe erwischt.

Der WM-Achte trifft in Prag auf Titelverteidiger Polen, den WM-Siebten Bulgarien und die Slowakei. Die EM wird in vier Städten (Innsbruck, Wien, Karlsbad und Prag) in Österreich und Tschechien ausgetragen.

Die drei Erstplatzierten jeder Vorrundengruppe ziehen in die nächste Runde, wobei die Gruppensieger direkt für das Viertelfinale qualifiziert sind.

Die Zweit- und Drittplatzierten müssen noch ein K.o.-Spiel absolvieren. "Das ist natürlich wieder eine Hammergruppe, etwas anderes kann man nicht sagen. Die Slowakei ist vielleicht ein bisschen schwächer, aber sehr gefährlich. Wir wollen das Resultat vom letzten Mal mindestens wiederholen, was allerdings mehr als schwierig wird, da eine EM eigentlich schwieriger zu spielen ist als eine WM", sagte Zuspieler Patrick Steuerwald.

Noch nie konnte eine deutsche Männer-Nationalmannschaft eine Medaille bei einem kontinentalen Titelkampf gewinnen.

Der vierte Platz (1967, 1971, 1991, 1993) war bislang das Maximum. Bulgarien ist vor der EM auch Gegner in der Weltliga-Vorrunde, wo Russland und Japan die weiteren Kontrahenten sind.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel