Den finanziell angeschlagenen Netzhoppers Königswusterhausen droht die Pleite.

"Wir benötigen für die Abwicklung des Spielbetriebs unseres Bundesliga-Teams einen Etat von 350.000 Euro, im Moment fehlen uns noch über 100.000 Euro. Wenn wir in den nächsten Tagen nicht einige Geldgeber finden, müssen wir zum Jahresende Insolvenz anmelden", erklärte Geschäftsführer Michael Kahl.

"Wir tragen gerade Schulden aus den beiden vergangenen Jahren ab und können keine neuen aufnehmen. Unsere Spieler sind über die Lage informiert."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel