Der VfB Friedrichshafen hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League trotz eines 3:2 (23:25, 25:20, 22:25, 25:19, 15:10)-Erfolgs über Trentino BetClic verpasst.

Durch den 3:2-Sieg von Budvanska Rivijera Budva über Olympiakos Piräus und das 3:0 von Jastrzebski Wegiel über den in Gruppe C bereits als Gruppensieger feststehenden ACH Volley Bled gelang es dem VfB nicht, als bester Gruppendritter die nächste Runde zu erreichen.

Da half es dann auch nicht, dass es zumindest beim 3:1-Sieg von Bre Banca Lannutti Cuneo beim über CAI Teruel zur erhofften Schützenhilfe kam.

Aber immerhin darf sich das Team von Stelian Moculescu mit dem Erreichen des CEV-Cups trösten.

Der zweite deutsche Vertreter Generali Unterhaching unterlag CSKA Sofia zwar mit 3:2 (23:25, 25:22, 23:25, 25:23, 15:10), stand aber schon vor dem letzten Spieltag als Gruppenzweiter fest.

Im CEV-Pokal kam für evivo Düren im Viertelfinale das Aus. Nach dem 0:3 in Polen verlor der Bundesligist auch das Rückspiel vor heimischer Kulisse gegen Asseco Resovia Rzeszow mit 2:3 (25:22, 18: 25, 25:23, 25:27, 7:15).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel