Hee Wan Lee, der ehemalige Bundestrainer der deutschen Volleyballerinnen, ist tot.

Dies teilte der DVV am Freitagmittag mit. Der Südkoreaner starb am Donnerstag in Leverkusen im Alter von 55 Jahren nach einer schweren Krankheit. Lee lässt seine Frau und zwei Kinder zurück.

Hee Wan Lee leitete von 1999 bis 2005 die Geschicke der deutschen Frauen-Nationalmannschaft und feierte dabei ungeahnte Erfolge.

Bei der Europameisterschaft 2003 in der Türkei holte er mit dem Team die Bronzemedaille. Unter Lees Führung gelang Deutschland auch sensationell die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2000 in Sydney und 2004 in Athen. Letztere ging als das "Wunder von Baku" in die Geschichte ein.

Bereits als Spieler hatte der "Karajan des Volleyballs" für Furore gesorgt. Mit Bayer Wuppertal errang er 1994 und 1997 die Deutsche Meisterschaft.

Außerdem wurde der geniale Zuspieler zweimal Pokalsieger und 1985 zum Volleyballer des Jahres gekürt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel