Der Vorsitzende der Deutschen Volleyball-Liga (DVL), Michael Evers, hat auf der Bundesligaversammlung am Samstag in Zeuthen dem Deutschen Volleyball-Verband (DVV) mangelnde Kooperationsbereitschaft vorgeworfen.

"Wir reichen immer wieder die Hand, um Probleme gemeinsam zu lösen, machen aber wiederholt die Erfahrung, dass sie keiner annimmt", sagte Evers. Streitpunkt ist unter anderem die Nichtbesetzung der Bundestrainerstellen im Nachwuchsbereich.

DVV-Präsident Werner von Moltke versprach, sich mit den Vorwürfen auseinanderzusetzen und "die Kritik mit nach Frankfurt in die Verbandsgeschäftsstelle zu nehmen".

Zudem lobte er die DVL für ihr `geschlossenes und zielgerichtetes Auftreten. Das wünsche ich mir von meinem Verband auch", sagte von Moltke. Zuvor hatte DVL-Geschäftsführer Thorsten Endres angekündigt, die DVL zum 31. August zu verlassen.

Er wird administrativer Direktor des europäischen Verbandes CEV in Luxemburg. Der 34-Jährige stand neun Jahre lang an der DVL-Spitze.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel