Mit zwei Neulingen und zwei Rückkehrern starten die deutschen Volleyballer in das Unternehmen Olympia-Qualifikation.

Bundestrainer Raul Lozano lud am Mittwoch einen 15-köpfigen Kader zum Nationalmannschaftslehrgang am 6. November in Heidelberg ein, zwölf Spieler werden bei der Vor-Olympia-Qualifikation im französischen Tourcoing (23. bis 27. November) dabei sein.

Universalspieler Christian Dünnes (Generali Haching) und Mittelblocker Lukas Bauer (Toulouse) kehren nach Verletzungen ins Team zurück.

Ricardo Galandi (Berlin Recycling Volleys) und Fabian Kohl (evivo Düren) wurden von Lozano zum ersten Mal nominiert, weil Markus Steuerwald (Paris) mit einer Leistenverletzung ebenso ausfällt wie Routinier Stefan Hübner (Düren).

Beim Turnier in Frankreich bekommt es die DVV-Auswahl zunächst mit dem Gastgeber (23. November) und Griechenland (24. November) zu tun. Die beiden Erstplatzierten der Dreiergruppe erreichen das Halbfinale. Der Turniersieger bekommt das Ticket zum europäischen Olympia-Qualifikationsturnier vom 8. bis 13. Mai in Sofia.

Der deutsche Kader für den Lehrgang in Heidelberg:

Patrick Steuerwald (Warschau/POL), Lukas Kampa (RWE Volleys Bottrop), Marcus Böhme (VfB Friedrichshafen), Max Günthör (Generali Haching), Lukas Bauer (Toulouse/FRA), Ricardo Galandi (Berlin Recycling Volleys), Björn Andrae (Kemerovo/RUS), Robert Kromm (Verona/ITA), Sebastian Schwarz (Padua/ITA), Denis Kaliberda (Generali Haching), Georg Grozer (Rzeszow/POL), Jochen Schöps (Odintsovo/RUS), Christian Dünnes (Generali Haching), Ferdinand Tille (Sete), Fabian Kohl (evivo Düren)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel