Die deutschen Volleyballerinnen haben beim World Cup in Japan für eine große Überraschung gesorgt.

Gegen den bislang ungeschlagenen Favoriten USA setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti am fünften Spieltag des Olympia-Qualifikationsturniers mit 3:0 (32:30, 25:19, 26:24) durch. Dieses Kunststück war in Japan bisher noch nicht einmal dem Weltranglistenersten Brasilien gelungen.

Coach Guidetti gönnte Routinier Kerstin Tzscherlich im fünften Spiel binnen sechs Tagen eine Pause und gab der 20 Jahre alten Lenka Dürr eine Chance. Von einer Schwächung des Teams war allerdings nichts zu spüren. Die deutschen "Schmetterlinge" hielten im ersten Satz gut mit, hielten den Rückstand klein und hatten am Ende sogar knapp die Nase vorn.

In Satz zwei spielte das Team gegen konsternierte Amerikanerinnen befreit auf und holte dank einer starken Mannschaftsleistung auch diesen Satz. Bislang hatten die USA erst einen einzigen Satz im Turnier abgegeben, gegen den Weltranglistenersten Brasilien am ersten Spieltag.

In Satz drei lief die deutsche Auswahl erneut lange einem knappen Rückstand hinterher, behielt aber am Ende die Nerven.

Das Team des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) reist am Donnerstag weiter nach Okayama, dem dritten Turnierstandort. Die ersten drei Teams des Zwölfer-Turniers lösen die ersten Tickets für die Olympischen Spiele in London.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel