Licht und Schatten für die beiden deutschen Teilnehmer in der Champions League: Während der deutsche Meister VfB Friedrichshafen sein Achtelfinal-Hinspiel gegen Tours VB mit 3:0 gewann, unterlag Generali Unterhaching dem russischen Pokalsieger Lokomotiw Nowosibirsk 1:3.

Die "Häfler" verschafften sich damit in der Neuauflage des Endspiels von 2007 eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Frankreich in einer Woche.

Sollte Friedrichshafen die Begegnung in Tours verlieren, kommt es am Ende zum entscheidenden Golden Set, einem angehängten Tie Break. Der Sieger des Tie Breaks zieht ins Viertelfinale ein.

Unterhaching muss nun am 8. Februar in Nowosibirsk auf jeden Fall gewinnen, allerdings reicht auch ein 3:2, um den Tie Break zu erzwingen.

Friedrichshafen ist bislang der einzige deutsche Klub, der die Königsklasse einmal gewinnen konnte. Vor fünf Jahren hatte sich der VfB im Finale gegen Tours mit 3:1 durchgesetzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel