Trotz des Streiks bei ihrem Verein haben die Nationalspielerinnen Margareta Kozuch und Corina Ssuschke-Voigt von Bundestrainer Giovanni Guidetti eine Einsatz-Garantie für die Olympia-Qualifikation vom 1. bis 6. Mai im türkischen Ankara bekommen.

"Ich plane zu 100 Prozent mit Kozuch und Ssuschke-Voigt", sagte Guidetti.

Die beiden Polen-Legionärinnen haben bei ihrem Klub Trefl Sopot die Arbeit niedergelegt, weil beim Champions-League-Achtelfinalisten seit Beginn der Saison im Oktober 2011 keine Gehälter gezahlt wurden.

Nun befinden sich Nationalteam-Spielführerin Kozuch und Mittelblockerin Sssuschke-Voigt in einer prekären Situation.

Die Wechselfrist ist am 31. Januar abgelaufen. Sollte sich ein neuer Arbeitgeber finden, wären beide erst einmal mindestens drei Monate nicht spielberechtigt.

So könnte es den Stammkräften für die anstehenden Aufgaben in der Nationalmannschaft an Spielpraxis mangeln, sollte sich die Situation beim polnischen Klub nicht klären.

Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) startet Mitte April in die Vorbereitung auf das Qualifikationsturnier. In Ankara löst von acht Teilnehmern lediglich der Turniersieger das Ticket für London.

Vize-Europameister Deutschland bekommt es in der Gruppe 1 mit Bulgarien, Kroation und Gastgeber Türkei zu tun.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel