Der deutsche Volleyball-Meister VfB Friedrichshafen steht in der Champions League vor dem Aus.

Die Mannschaft von Trainer Stelian Moculescu unterlag im Viertelfinal-Hinspiel mit 0:3 (17:25, 21:25, 18:25) beim russischen Klub Zenit Kasan und steht im Rückspiel am kommenden Dienstag (20. 00 Uhr) vor einer ganz schweren Aufgabe.

"70 bis 80 Prozent unseres Spiels waren gut", sagte Moculescu: "Aber wir haben zu viele leichte Fehler gemacht. Die tun weh. Dadurch bist du immer unter Druck."

Der VfB muss vor eigenem Publikum gewinnen, um einen entscheidenden Golden Set zu erzwingen. Egal mit welchem Ergebnis. Aus diesem Grund ist Moculescu noch immer optimistisch: "Das Ergebnis in Kasan heißt eigentlich gar nichts. Kasan muss ja jetzt auch in Friedrichshafen gewinnen. Damit ist das erste Spiel eigentlich wertlos."

Friedrichshafen war bereits in der Gruppenphase der laufenden Saison auf den Champions-League-Sieger von 2008 getroffen und hatte das Spiel in Russland ebenfalls mit 0:3 verloren. Zu Hause gelang ein knapper 3:2-Erfolg.

Sollte der Tabellenzweite der Bundesliga das Wunder nicht schaffen und in der Runde der letzten 16 ausscheiden, wäre in der Königsklasse keine deutsche Mannschaft mehr vertreten. Pokalsieger Generali Unterhaching war bereits im Achtelfinale gescheitert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel