Vorjahresfinalist Generali Haching und Titelverteidiger Schweriner SC haben den DVV-Pokal gewonnen.

Die Männer aus Unterhaching beendeten damit ihre Durststrecke nach einem titellosen Jahr.

Der Vizemeister setzte sich im Finale gegen Ligakonkurrent Moerser SC knapp mit 3:2 (25:19, 23:25, 18:25, 25:22, 15:10) durch. Die Frauen aus Schwerin legten mit einem 3:0 (25:20, 25:20, 25:17) gegen den VC Wiesbaden den Grundstein zum erneuten Double.

Dem Team von Haching-Trainer Mihai Paduretu gelang in Halle/Westfalen der vierte Pokalsieg innerhalb von fünf Jahren nach mehr als zwei Stunden erst im fünften Entscheidungssatz. Auf dem Weg ins Pokalfinale hatten sich die Hachinger gegen evivo Düren durchgesetzt, das im Viertelfinale überraschend Cupverteidiger und Serienmeister VfB Friedrichshafen ausgeschaltet hatte.

In den Playoffs um die Meisterschaft steigen Haching und Moers als direkt qualifizierte Teams im Viertelfinale am 16. und 17. März ein.

Deutlicher als im Endspiel der Männer fiel die Entscheidung bei den Frauen aus; Schwerin benötigte zur Titelverteidigung lediglich 80 Minuten. Aufseiten des siegreichen SSC ragten die frühere Wiesbadenerin Lousiane Souza Ziegler mit 17 und Anne Buijs, die Tochter von Trainer Teun Buijs, mit 13 Punkten heraus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel