Vital Heynen setzt auf die Jugend. Mit 14 Neulingen geht der Volleyball-Bundestrainer in die Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Dänemark und Polen (20. bis 29. September).

"Mit London 2012 ist die Periode einer sehr erfolgreichen Mannschaft zu Ende gegangen. Nun sind wir gefordert, die Zukunft zu gestalten und ein schlagkräftiges Team auf dem Weg nach Rio de Janeiro 2016 zusammen zu stellen", sagte der Belgier.

In Lukas Kampa, Marcus Böhme, Denis Kaliberda, Jochen Schöps und Markus Steuerwald stehen dem 42-Jährigen fünf London-Fahrer den kompletten Sommer über zur Verfügung.

Georg Grozer, Simon Tischer und Sebastian Schwarz bekommen für die erste Phase, die am 1. Mai mit einem Lehrgang in Kienbaum beginnt, eine Auszeit. Ergänzt wird das Team durch erfahrene Bundesliga-Akteure sowie vielversprechende Nachwuchskräfte.

Eine Stärkung des Teams erhofft sich Heynen auch durch den Zugang von Salvador Hildalgo. Der gebürtige Kubaner will für die deutsche Nationalmannschaft spielen, eine Freigabe des Weltverbandes FIVB steht allerdings noch aus.

Beim Lehrgangsstart werden Heynen erst zwölf oder 13 Spieler zur Verfügung stehen. "Einige werden ja noch in den Playoffs gebunden sein und später dazustoßen", sagte der Coach.

Der erste echte Härtetest steht für die Mannschaft des Deutschen Vollayball-Verbandes (DVV) bei der World League (31. Mai bis 21. Juli) an, in der es die DVV-Auswahl mit Italien, Kuba, Serbien, Russland und dem Iran zu tun bekommt. In der EM-Vorrunde im polnischen Gdynia spielt Deutschland gegen Bulgarien, Russland und Tschechien.

Der erweiterte Kader:

Zuspiel: Lukas Kampa (Charkiw/Ukraine), Patrick Steuerwald (Generali Haching), Simon Tischer (Wegiel/Polen), Manuel Rieke (Netzhoppers KW-Bestensee), Santino Rost (VC Dresden), Merten Krüger (evivo Düren)

Mittelblock: Felix Fischer (BR Volleys), Marcus Böhme (San Giustino/Italien), Georg Klein (evivo Düren), Lukas Bauer (Sete/Frankreich), Felix Isaak (TV Rottenburg), Tim Broshog (Moerser SC), Paul Sprung (Netzhoppers KW), Philipp Collin (VC Dresden)

Außenangriff: Denis Kaliberda (Valentia/Italien), Sebastian Schwarz (Perugia/Italien), Christian Fromm (Citta di Castello/Italien), Salvador Hidalgo (Peking/China), Dirk Mehlberg (TV Rottenburg), Björn Höhne, Ruben Schott (BR Volleys), Tom Strohbach (Generali Haching), Sebastian Krause (VfB Friedrichshafen), Dirk Westphal (Knack Roeselare/Belgien), Jan-Philipp Marks (Uni Hawaii/USA)

Diagonalangriff: Jochen Schöps (Rzeszow/POL), Georg Grozer (Belgorod/Russland), Simon Hirsch (Generali Haching), Christoph Helbig (CV Mitteldeutschland)

Libero: Markus Steuerwald (Paris/Frankreich), Ferdinand Tille (Sete/Frankreich)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel