Die Berlin Recycling Volleys sind zum Auftakt der Finalserie um die deutsche Meisterschaft ihrer Favoritenrolle gerecht geworden.

Der Titelverteidiger besiegte Rekordmeister VfB Friedrichshafen in eigener Halle mit 3:1 (27:25, 23:25, 26:24, 25:15) und ging damit in der best-of-five-Serie 1:0 in Führung.

Dabei war das Spiel in der mit 7683 Zuschauern fast ausverkauften Max-Schmeling-Halle im Berliner Mauerpark über drei Sätze hinweg lang äußerst eng.

Der Hauptrunden-Primus aus der Hauptstadt startete schlecht, sicherte sich den ersten Satz aber knapp. Auch im zweiten und dritten Durchgang konnte sich lange kein Team entscheidend absetzen.

In den vierten Satz startete Berlin um den überragenden Diagonalangreifer Paul Carroll stark, lag schnell mit fünf Punkten vorne und baute die Führung über 19:11 zum entscheidenden Satzgewinn aus.

Das zweite Spiel der Serie findet am kommenden Sonntag in Friedrichshafen statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel