Volleyball-Bundestrainer Giovanni Guidetti ist die Entscheidung nicht leicht gefallen.

"Alle haben sehr hart gearbeitet, jemanden zu streichen, ist die schlechte Seite meines Jobs", sagte der Italiener bei der Bekanntgabe seines endgültigen Aufgebots für die am Freitag beginnende Heim-EM (bis 14. September).

Mit 15 Spielerinnen war der Coach von Kienbaum zum Gruppenspielort Halle/Westfalen gereist, Berit Kauffeldt muss die Spiele von der Tribüne aus verfolgen.

Insgesamt stehen neun Vize-Europameisterinnen im Aufgebot, das von Kapitänin Margareta Kozuch angeführt wird. Am Freitag bestreitet das Team die Auftaktbegegnung der Gruppe A gegen Außenseiter Spanien (17 Uhr). Am Samstag trifft die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) auf die Niederlande (17 Uhr), bevor es zum Abschluss der Gruppenphase gegen den EM-Dritten aus der Türkei (18 Uhr) geht. Alle Spiele werden LIVE im TV auf SPORT1 übertragen.

Die Sieger der vier Gruppen qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale am Mittwoch, die Zweiten und Dritten müssen in die Play-offs am Dienstag. Halbfinals und Finale finden am Freitag und Samstag in der Berliner Max-Schmeling-Halle statt.

Der 14-köpfige deutsche EM-Kader:

Zuspiel: Kathleen Weiß (Bergamo/Italien), Denise Hanke (Eczacibasi Istanbul/Türkei)

Außenangriff: Maren Brinker (Wroclaw), Heike Beier (Bielsko Biala/beides Polen), Jana-Franziska Poll (Schweriner SC), Jennifer Geerties (Rote Raben Vilsbiburg), Lisa Thomsen (z.Zt. ohne Verein)

Mittelblock: Christiane Fürst (Vakifbank Istanbul/Türkei), Corina Ssuschke-Voigt (z.Zt. ohne Verein), Anja Brandt (Schweriner SC)

Diagonalangriff: Margareta Kozuch (z.Zt. ohne Verein), Saskia Hippe (Schweriner SC)

Libero: Lenka Dürr (Igtisadchi Baku/Aserbaidschan), Lisa Izquierdo (Dresdner SC)

Hier gibt's alles zum Volleyball

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel