Titelverteidiger Serbien ist überraschend mit einer Niederlage in die EM in Deutschland und der Schweiz gestartet.

In Gruppe D verloren die Serbinnen in Schwerin gegen Bulgarien 2:3 (25:23, 25:13, 22:25, 28: 30, 13:15).

Am Abend musste sich Mitfavorit Polen mit einem 2:3 (26: 24, 21:25, 21:25, 26:24, 12:15) gegen Tschechien begnügen.

In der deutschen Gruppe A im westfälischen Halle tat sich der EM-Dritte Türkei gegen die Niederlande unerwartet schwer.

Ebenfalls erst im fünften Satz fiel die Entscheidung zugunsten des Teams um Bahar Toksoy, Verlobte des deutschen Bundestrainers Giovanni Guidetti.

Am Ende gewannen die Türkinnen mit 3:2 (25:15, 25:16, 27: 29, 24:26, 15:13).

Italien sicherte sich derweil in Gruppe B die Tabellenführung. Die Europameisterinnen von 2009 setzten sich in Zürich gegen Gastgeber Schweiz mit 3:0 (25:13, 25:11, 25:13) durch.

Auf Platz zwei folgt Belgien, das Frankreich mit 3:1 (22:25, 25:19, 25:17, 25: 17) schlug.

Kroation besiegte unterdessen im ersten Spiel der Gruppe C in Dresden Aserbaidschan 3:0 (25:15, 25:23, 25:21). Rekordsieger Russland brauchte etwas länger und lag nach dem 3:1 (25:21, 22:25, 25:14, 25:14) gegen Weißrussland auf Platz zwei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel