Einen Tag nach der überraschenden Niederlage gegen Bulgarien hat Titelverteidiger Serbien bei der Volleyball-EM der Frauen in Deutschland und der Schweiz seine erste Partie gewonnen.

Der Mitfavorit besiegte am Samstag in Schwerin Tschechien in seinem zweiten Spiel ohne große Mühe mit 3:0 (25:21, 26:24, 25:23) und wendete ein vorzeitiges Aus in Gruppe D ab.

Tschechien hatte tags zuvor seine Auftaktpartie gegen Polen mit 3:2 gewonnen und kann sich ebenfalls weiter Chancen auf das Viertelfinale machen. Letzter Gegner der Serben ist am Sonntag (18.00 Uhr) Polen, der EM-Fünfte von 2011.

Klar auf Viertelfinalkurs ist auch Mitfavorit Italien: Nach einem 3:1 (25:16, 25:15, 20:25, 25:16) in Zürich gegen Frankreich haben die Europameisterinnen von 2009 in der Gruppe B die Maximalausbeute von sechs Punkten auf dem Konto. Gastgeber Schweiz dagegen steht vor dem Aus.

Nach einem 0:3 (21:25, 16:25, 23:25) gegen Belgien, das seinen zweiten Sieg holte, müssen die Schweizerinnen zum Abschluss Frankreich bezwingen, um es als Dritter der Gruppe B in die Play-offs zu schaffen.

In der Gruppe C hatte Rekordeuropameister Russland mit den überraschend starken Kroatinnen ein wenig Mühe und setzte sich am Ende mit 3:1 (25:21, 26:24, 23:25, 25:22) durch. Weißrussland (3:1 gegen Aserbaidschan) gelang der erste Sieg in der Gruppe C.

Die Tabellenersten der vier Vorrundengruppen qualifizieren sich direkt für die Runde der letzten Acht, die Zweiten und Dritten müssen den Umweg über die Play-offs nehmen. Dort spielen sie die Gegner der Gruppensieger aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel