Die Türkei und Italien sind bei der EM der Frauen in Deutschland und der Schweiz souverän ins Viertelfinale eingezogen.

Gegen den Weltranglisten-39. Weißrussland setzte sich das türkische Team um Bahar Toksoy, der Verlobten von Bundestrainer Giovanni Guidetti, im ersten Play-off-Spiel in Halle/Westfalen mit 3:0 (25: 16, 25:13, 25:17) durch.

Die Italienerinnen hatten in Zürich mit Polen ebenfalls keine Mühe und siegten 3:0 (25:22, 25:22, 25:13).

Der Europameister von 2009 war in der Vorrunde überraschend nur Zweiter hinter European-League-Finalist Belgien geworden und musste deswegen den Umweg über die Play-offs nehmen.

Der EM-Dritte Türkei hatte den direkten Einzug in die Runde der letzten Acht als Zweiter in der deutschen Vorrundengruppe A verpasst.

Nun bekommen es die Türkinnen am Mittwoch (17.00 Uhr) im westfälischen Halle mit Weltmeister Russland zu tun, Italien trifft in Zürich auf Titelverteidiger Serbien (20.30 Uhr).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel