Rekordsieger Russland ist bei der EM der Frauen als erste Mannschaft ins Endspiel eingezogen.

Der 17-malige Champion bezwang am Freitag in Berlin Titelverteidiger Serbien im Schnelldurchgang mit 3:0 (25:23, 25:19, 25:12).

Damit stehen die Russinnen zum ersten Mal seit 2001 wieder im Finale der EM. Damals holten sie mit einem 3:2 gegen Italien auch ihren bislang letzten Titel.

Russland trifft nun im Finale am Samstag (20.00 Uhr) auf den Sieger der Partie zwischen Deutschland und Belgien. Zuvor (17.00 Uhr) steigt das Spiel um den dritten Platz.

Russland und Serbien lieferten sich im ersten Satz noch einen intensiven Schlagabtausch. Der Titelverteidiger um die starke Jovana Brakocevic ließ sich zunächst nicht abschütteln.

Im zweiten Abschnitt hatte der russische WM-Champion jedoch schon leichteres Spiel und konnte mit seinen wuchtigen Schmetterbällen punkten.

Satz drei war dann für das überzeugende Team um Außenangreiferin Tatjana Koschelewa nur noch Formsache.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel