vergrößernverkleinern
Bundestrainer Vital Heynen war nach der Niederlage nicht unzufrieden © getty

Die deutschen Volleyballer haben in der World League im insgesamt neunten Aufeinandertreffen mit Argentinien die erste Niederlage kassiert.

Das neu gemischte Team von Bundestrainer Vital Heynen unterlag im ersten von zwei Duellen am Samstagabend in Salta dem Gastgeber 0:3 (22:25, 23:25, 21: 25).

Vor 6000 Zuschauern war Dirk Westphal (Radom) mit elf Punkten bester Scorer der deutschen Mannschaft, die ihre beiden Auftaktspiele in der Gruppe D gegen Japan jeweils gewonnen hatte.

Die zweite Begegnung bei den Südamerikanern findet in der Nacht zum Montag erneut in Salta statt.

Kapitän Denis Kaliberda (Wegiel/Polen), der neben den Debütanten Jaromir Zachrich (SWD Düren) und Marvin Prolingheuer (TV Bühl) neu in die Mannschaft gekommen war, haderte nach dem Spiel: "Wir waren in jedem Satz nah dran, aber am Ende fehlte immer ein bisschen. Morgen wollen wir es besser machen und mit einem Sieg in die Heimat zurückkehren."

Vital Heynen hatte schon vor dem Start in die World League angekündigt, die "Rotations-Maschine" anwerfen zu wollen, um allen Profis Spielanteile zu geben und sie unter Wettkampfbedingungen zu sehen.

Nach dem Match war er nicht unzufrieden: "Es war in jedem Durchgang eng, aber die Argentinier haben in den Schlüsselmomenten besser gespielt. Ich möchte Ihnen und ihrem Trainer Julio Velasco zum Sieg gratulieren."

Mit fünf Punkten nach drei Spielen belegt Deutschland in der Tabelle Rang zwei hinter Frankreich (8) und vor Argentinien (4). Schlusslicht ist Japan (1).

Hier gibt's alles zum Volleyball

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel