Der Deutsche Volleyball-Verband kämpft nach dem Ausstieg des Hauptsponsors mit Finanzproblemen, steht allerdings nicht vor der Insolvenz.

Sportdirektor Günter Hamel bestätigte, dass für den Verband ein strikter Sparhaushalt gilt. Die Hallen- und Beach-Nationalteams sind allerdings derzeit nicht von den Einsparungen betroffen.

Hamel erklärte, dass etwa 200.000 Euro für ein perfektes Budget fehlen würden. "Wir müssen jetzt besonders Einschränkungen im Nachwuchs machen, das werden wir in vier, fünf Jahren schmerzhaft spüren", so der Funktionär.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel