Die deutschen Volleyballerinnen haben das erste Vorrundenturnier in der European League mit zwei Siegen abgeschlossen.

In Stuttgart setzte sich der Vize-Europameister im zweiten Vergleich mit Spanien binnen 24 Stunden mit 3:0 (25:19, 25: 18, 25:14) durch.

Bereits das erste Aufeinandertreffen am Samstag hatte die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti klar mit 3:0 gewonnen.

"Spanien war heute viel besser als gestern. Es war insgesamt ein besseres Spiel und eine größere Herausforderung. Dass alle Zuschauer noch zehn, 15 Minuten geblieben sind, um das Team zu feiern, darauf kann die Mannschaft stolz sein", so Guidetti.

Am Vortag hatte der spanische Trainer Pascual Saurin nach der Niederlage angekündigt, sein Team werde "ein anderes Gesicht" zeigen.

Die Gastgeberinnen hatten zu Beginn auch deutlich mehr Mühe mit den Spanierinnen und ließen den Weltranglisten-42. sogar davonziehen.

Doch angeführt von Margareta Kozuch und Maren Brinker ließ sich der Gastgeber vor 2500 Zuschauern nicht beirren und drehte den ersten Satz.

Zwar leistete Spanien auch im nächsten Durchgang mehr Gegenwehr als am Vortag, der zweite Heimsieg war letztendlich aber nie in Gefahr.

Titelverteidiger Deutschland bekommt es in der European League neben Spanien noch mit Polen und Griechenland zu tun.

Nächster Gegner ist am 13. und 15. Juni in Larissa Gastgeber Griechenland.

Die kommenden Spiele in der European League wird Guidetti nutzen, um noch mehr Talente an die Nationalmannschaft heranzuführen.

Etablierten Kräften wie Kozuch oder Christiane Fürst gibt der Italiener rund vier Wochen frei, bevor am 7. Juli mit einem Lehrgang in Kienbaum die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Italien (23. September bis 12. Oktober) beginnt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel