vergrößernverkleinern
Bundestrainer Vital Heynen sieht den nächsten Sieg seines Teams gegen Italien
Bundestrainer Vital Heynen stehen lediglich zwölf fitte Spieler zur Verfügung © imago

Die deutschen Volleyballer haben auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Polen (30. August bis 21. September) einen Dämpfer erhalten.

Beim World-League-Wochenende in Berlin hat die verletzungsgeplagte Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) mit 0:3 gegen Argentinien (JETZT LIVE im TV auf SPORT1) verloren.

Während die Deutschen in den ersten beiden Sätzen gut mithalten konnten (24:26, 23:25) und im zweiten sogar lange Zeit mit sechs Punkten führten, verwandelten die Argentinier im dritten Satz den dritten ihrer sechs Matchbälle (20:25).

Bundestrainer Vital Heynen standen in der Max-Schmeling-Halle lediglich zwölf fitte Spieler zur Verfügung. Zuvor gab es für das Team nach vielen Personalwechseln in acht World-League-Begegnungen vier Siege und vier Niederlagen. Nach der ersten Argentinien-Partie reiht sich das Heynen-Team mit zehn Punkten auf Tabellenrang drei ein, Frankreich führt in Gruppe D (20 Punkte).

Die Volleyballer hatten bereits vor den letzten beiden Turnieren nur noch theoretische Chancen auf ein Ticket für das World-League-Finale in Sydney. Nur der Sieger der Gruppe qualifiziert sich. Weiter geht es für das Heynen-Team am Samstag abermals gegen Argentinien (ab 18 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+).

Zum Abschluss der Weltliga stehen noch die Auswärtspartien in Japan (28./29. Juni) an, danach beginnt die heiße Phase der WM-Vorbereitung. Die DVV-Auswahl tritt in der ersten Runde in Kattowitz unter anderem gegen Brasilien und Kuba an.

Hier gibt es alles zum Volleyball

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel