Deutschlands Wasserballer haben im zweiten WM-Spiel in Rom eine Sensation geschafft und Olympiasieger Ungarn ein Remis abgetrotz.

Die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm erkämpfte gegen den Top-Favoriten ein 7:7 (3:2, 0:1, 1:2, 3:2). Das letzte Tor erzielte Trainer-Sohn Marko 39 Sekunden vor Schluss.

Damit hat das Team des Deutschen Schwimm-Verbandes den Einzug in die Zwischenrunde vorzeitig geschafft. Die letzte Vorrundenpartie bestreitet die DSV-Auswahl am Freitag gegen Kanada. Zum Auftakt hatte Deutschland Südafrika 14:4 geschlagen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel