Der deutsche Rekordmeister Wasserfreunde Spandau 04 steht in der europäischen LEN-Trophy nach einer blamablen Vorstellung vor dem frühen Aus.

Die Berliner kassierten im Achtelfinal-Hinspiel gegen den italienischen Vertreter Brixia Leunessa Brescia eine 8:19 (1:4, 3:3, 0:6, 4:6)-Heimpleite und reisen praktisch ohne Hoffnung zum Rückspiel am 18. Dezember beim dreimaligen Cup-Gewinner auf den Apennin.

"Das war eine Hinrichtung", kommentierte Spandaus Manager Peter Röhle das Desaster des ehemaligen Europapokalsiegers ernüchtert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel