Die deutschen Wasserballer haben die Weltligasaison mit einer Niederlage beendet. Die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm musste sich beim zuvor noch sieglosen Schlusslicht Mazedonien mit 12:14 (2:2, 4:2, 1:3, 2:2, 3:5) nach 5-m-Werfen geschlagen geben.

Nach regulärer Spielzeit hatte es in Skopje 9:9 gestanden. Bester deutscher Werfer war der Spandauer Moritz Oeler mit drei Treffern.

Durch die Niederlage vergab die deutsche Mannschaft bei acht Punkten die Chance, in der Gruppe A doch noch an Spanien vorbei auf Platz zwei zu ziehen.

Die Iberer (10 Punkte) verloren am Dienstagabend zum Abschluss bei Weltmeister und Titelverteidiger Serbien (12) ebenfalls mit 12:14 nach 5-m-Werfen. Die Serben qualifizierten sich damit für die Weltliga-Endrunde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel