Die beeindruckende Erfolgsserie von Rekordmeister WF Spandau Berlin geht weiter.

Mit einem 9:8 (2:2, 3:2, 2:1, 2:3) im vierten Finalspiel gegen Dauerrivale ASC Duisburg sicherten sich die Hauptstädter den 31. deutschen Meistertitel seit 1979. Die Berliner hatten bereits das erste und dritte Spiel gewonnen. Lediglich die zweite Partie entschieden die Duisburger, die zum siebten Mal in den vergangenen neun Jahren Vize-Meister wurden, für sich.

Das vierte Aufeinandertreffen war über die gesamte Spieldauer ausgeglichen. Erst ein Treffer von Moritz Oeler drei Sekunden vor dem Schlusspfiff brachte die Entscheidung zugunsten der Berliner. Der 25-Jährige hatte schon Spiel drei mit seinem Tor Sekunden vor dem Spielende entschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel