Für James Stanton, den Torhüter der australischen Wasserball-Nationalmannschaft, ist der Traum von der dritten Olympia-Teilnahme ausgeträumt.

Der 27-Jährige war bei einer Trainingskontrolle im Oktober 2010 in Perth positiv auf Clenbuterol getestet worden und wurde nun rückwirkend für zwei Jahre bis Oktober 2012 gesperrt. Stanton bestreitet den Vorwurf des wissentlichen Dopings.

Der Spanier Alberto Contador war bei der Tour 2010 ebenfalls positiv auf Clenbuterol getestet worden.

Der dreimalige Gewinner der Frankreich-Rundfahrt hatte angegeben, die Substanz über verseuchtes Fleisch aufgenommen zu haben.

Der spanische Verband hatte Contador freigesprochen, dagegen haben der Weltverband UCI und die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA Einspruch beim internationalen Sportgerichtshof CAS eingelegt. Das Urteil des CAS wird in den kommenden Wochen erwartet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel