Das Wasser ist zu kalt: Wegen zu niedriger Temperaturen ziehen die deutschen Wasserballer für ihr letztes Spiel in der EM-Qualifikationsrunde um.

Weil im Schwelmebad in Schwelm nur knapp über 20 Grad gemessen wurden, trägt die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm ihre Partie am Samstag (18.00 Uhr) gegen Portugal im Leistungszentrum in Wuppertal in der Halle aus.

"Wassertemperaturen zwischen 24 und 28 Grad sind vorgeschrieben", erklärte Teammanager Michael Zellmer.

Platz eins in der Gruppe B hat die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) bereits sicher. Sie trifft damit im Oktober in der entscheidenden Qualifikationsrunde für die Europameisterschaft im Januar 2012 in Eindhoven auf einen Gruppenzweiten.

Das Spiel in Wuppertal dient deshalb vor allem der Vorbereitung auf die WM in Shanghai (16. bis 31. Juli). Dort bekommt es das Stamm-Team in der Vorrundengruppe D mit dem dreimaligen Olympiasieger Italien, dem Peking-Olympiazweiten USA sowie Südafrika zu tun.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel