Zwei Wochen vor dem WM-Auftakt in Schanghai sind die deutschen Wasserballer bei einer missglückten Generalprobe in Budapest nur Dritter beim Vier-Nationen-Turnier geworden.

Zum Abschluss gab es am Sonntag auf der Margareteninsel in der Donau eine unerwartete 3:7 (0:1, 2:1, 1:3, 0:2)-Niederlage gegen die in Europa nur noch zweitklassige Auswahl von Griechenland.

Zum Auftakt war das DSV-Team gegen Russland, das wie die Griechen die WM-Teilnahme verpasst hat, zu einem 12:11-Sieg gekommen und danach dem späteren Turniersieger Ungarn mit 6:11 deutlich unterlegen.

Der in allen drei Spielen beste deutsche Werfer, Moritz Oeler (Spandau Berlin), traf gegen die Griechen zweimal und erzielte damit neun der 21 Treffer.

Bundestrainer Hagen Stamm sprach von einer "unterirdischen Leistung" gegen Griechenland und meinte mit Blick auf die WM in China (16. bis 31. Juli): "Dort müssen wir uns im Vergleich zu Budapest deutlich steigern, um einigermaßen mithalten zu können."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel