Die zuletzt bei der Europameisterschaft so erfolgreichen Wasserballer planen beim 42. Ball des Sports in Wiesbaden am Samstag einen Weltrekord.

Vor der Ziehung der Gewinnfarbe der Balltombola werden zehn Mitglieder der Wasserball-Nationalmannschaft ein 130 kg schweres Gewicht nur mit der Kraft ihrer Beine möglichst lange über Wasser halten.

Bereits 1995 hatte das Wasserball-Nationalteam mit dem heutigen Sporthilfe-Chef Michael Ilgner in der "ZDF"-Sendung "Wetten, dass ...? " einen "Wildecker Herzbuben" zweieinhalb Minuten über Wasser gehalten.

Die deutschen Wasserballer hatten die EM in Eindhoven auf Platz fünf mit dem besten Ergebnis seit 17 Jahren abgeschlossen und sich zudem die Teilnahme am Olympia-Qualifikationsturnier in Edmonton/Kanada (1. bis 8. April) gesichert.

Für die Veranstalter war in den vergangenen Tagen alleine der Einbau des Wasserbassins in die Rhein-Main-Hallen mit 5 Meter Breite, 2,5 Meter Länge und 3, 5 Meter Tiefe eine logistische Herkulesaufgabe.

Ausverkauft ist der Ball bereits seit Dezember. Mit der im Zeichen der Olympischen Spiele 2012 in London (27. Juli bis 12. August) stehenden "Nacht für Gold" erlöst die Deutsche Sporthilfe voraussichtlich rund 800.000 Euro für die deutsche Spitzensportförderung.

"Dank des großen Zuspruchs an Gästen, Förderern und Sponsoren rechnen wir mit einem Benefizerlös von über 800.000 Euro.

Mit dieser Summe werden wir beispielsweise die Sporthilfe-Förderung von ca. 120 Top-Athleten bis London finanzieren können", sagte Ilgner.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel