Die Wasserballer der SGW Rhenania/Poseidon Köln bleiben trotz ihres sportlichen Abstiegs aus der Bundesliga erstklassig.

Das gab der DSV-Spartenleiter Wasserball, Ewald Voigt Rademacher, nach Abschluss eines von den Kölnern angeregten Verfahrens vor dem Gruppenschiedsgericht West bekannt.

Die Wasserballführung des Deutschen Schwimmverbandes hatte für eine gütliche Einigung plädiert, nachdem die Kölner die Wertung des Hauptrundenspiels zwischen der Spvg Laatzen und der SV Krefeld 1972 in Zweifel gezogen hatten.

Durch diesen Schiedsspruch verringert sich die Zahl der Bundesliga-Aufsteiger von drei auf zwei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel