Für die Wasserspringer geht es in Aachen um den deutschen Meistertitel und um die Tickets für die WM in Rom. "Ich erwarte, dass wir bei der WM zehn Teilnehmer stellen können", sagte Walter Alt als zuständiger Fachwart im DSV.

Ein Mammutprogramm haben die Berliner Patrick Hausding und Nora Subschinski.

Sascha Klein hat gute Chancen. Der Europameister, der mit Synchronpartner Hausding Olympia-Silber in Peking gewann, hat neue Sprünge mit höheren Schwierigkeitsgraden einstudiert.

Pavlo Rozenberg fehlt wegen einer Handverletzung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel