Wasserspringerin Christin Steuer hat bei der Schwimm-WM in Rom die Chance auf eine erneute Medaille gewahrt.

Die WM-Dritte von 2007 in Melbourne zog mit 341,85 Punkten trotz eines Patzers als Siebte ins Finale (15.30 Uhr) ein.

Vorzeitig im Halbfinale gescheitert ist hingegen Vize-Europameisterin Nora Subschinski. Die Berlinerin verpasste auf Rang 13 (276,10) den Einzug in den Endkampf um einen Platz.

Vom Drei-Meter-Brett schaffte das Synchronduo Patrick Hausding und Stephan Feck als Vorkampf-Zehnte (386,94) den Einzug ins Finale.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel