Der Internationale Schwimm-Verband FINA will die Wasserspringer künftig häufiger unter Flutlicht antreten lassen. Das gab die FINA bekannt.

Bei den Jugendspielen in Singapur wurde das Turmspringen der Damen unter freiem Himmel und Flutlicht ausgetragen - mit großem Erfolg. "Es war fantastisch", sagte Jesus Mena, Vorsitzender der technischen Kommission der FINA: "Die Springer und Trainer sprachen von einer guten Erfahrung. Das könnte die Sportart auch für Fernsehübertragungen weiterbringen."

Es war der erste vom Weltverband organisierte Wettkampf, der spätabends unter freiem Himmel stattfand. Bei den Europameisterschaften in Budapest hatte der europäische Verband LEN ebenfalls Teile der Wettkämpfe bei Flutlicht angesetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel