Patrick Hausding (Berlin) und Stephan Feck (Leipzig) haben sich bei den deutschen Hallen-Meisterschaften im Wasserspringen den Titel im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett gesichert.

Das Duo kam auf 464,85 Punkte und verwies Sascha Klein und Pavlo Rozenberg (beide Riesa/433,56 Punkte) sowie Oliver Homuth (Berlin) und Benedikt Donay (Aachen) mit 379,20 auf die Plätze zwei und drei.

Bei den Frauen sicherten sich Nora Subschinski (Berlin) und Tina Punzel (Dresden) vom Drei-Meter-Brett im Synchronspringen mit 314, 10 Punkten den Titel. Das Paar siegte vor Uschi Freitag (Aachen) und Katja Dieckow (Halle) sowie der Kombination Kieu Duong (Berlin) und Lilli Talisa Lemke (Berlin).

"Wir haben heute persönliche Bestleistungen und Weltklassesprünge gesehen. Das macht Mut für die Europameisterschaften", sagte Walter Alt, Vorsitzender der Fachsparte Wasserspringen im Deutschen Schwimm-Verband (DSV), vor den kontinentalen Meisterschaften vom 8. bis 13. März in Turin.

Zum vorläufigen Aufgebot für Turin bei den Frauen gehören Subschinski, Freitag, Dieckow und die in Berlin fehlende Lokalmatadorin Christin Steuer (Berlin). Bei den Männern wurden Hausding, Klein, Feck und Homuth vorläufig nominiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel