Mit Patrick Hausding an der Spitze reist der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) zur EM der Wasserspringer (8. bis 13. März) nach Turin.

Insgesamt wurden sechs Frauen und vier Männer für die Titelkämpfe in Italien nominiert. Bei der EM geht es auch schon um Tickets für Olympia 2012 in London. Hausding hatte im Vorjahr bei der EM in Budapest als erster Springer bei einem Großereignis Edelmetall in allen fünf Disziplinen gewonnen.

"Wir sind uns im Klaren, dass wir an den fünf Gold- und drei Silbermedaillen von Budapest gemessen werden. Aber wenn wir vier Olympiastartplätze ergattern, dafür aber keine weitere Medaille gewinnen sollten, wäre mir das auch recht", sagte der DSV-Fachsparten-Vorsitzende Walter Alt. Nur der EM-Titel beschert dem Verband frühzeitig einen Startplatz in London.

Neben dem Berliner Hausding stehen bei den Männern Doppel-Europameister Sascha Klein (Riesa), Stephan Feck (Leipzig) und Oliver Homuth (Berlin) im Aufgebot.

Bei den Frauen gehen Uschi Freitag (Aachen), Nora Subschinski (Berlin), Katja Dieckow (Halle/Saale), Maria Kurjo und Julia Stolle (beide Berlin) sowie die zweifache Titelträgerin Christin Steuer (Riesa) an den Start.

Steuer hatte bei den deutschen Meisterschaften wegen eines Nasenbeinbruchs zuletzt pausiert. Europas Wasserspringerin des Jahres 2010 hat sich rechtzeitig vor der EM aber wieder gesund zurückgemeldet.

Die einzelnen Meldungen für die jeweiligen Disziplinen hat der DSV noch nicht vorgenommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel