Deutschlands Wasserspringer schrammten zum Auftakt der Europameisterschaften in Turin knapp am dritten Platz vorbei.

Die Berlinern Nora Subschinski und Doppel-Europameister Sascha Klein aus Riesa wurden mit 351,85 Punkten Vierte im Teamwettbewerb mit 6,55 Zählern Rückstand zum ukrainischen Duo Olena Fedorowa/Alexander Gorschkowozow.

Sieger dieses Test-Wettbewerbs, bei dem wie schon 2010 in Budapest keine Medaillen vergeben wurden, waren die Russen Julia Koltunowa/Ilja Sacharow mit 411,00 Punkten vor den Franzosen Audrey Labeau/Matthieu Rosset (408,60).

Größte deutsche Hoffnung in Turin ist Patrick Hausding, der bei der EM 2010 als erster Springer bei einem Großereignis Medaillen in fünf Disziplinen gewonnen hatte.

Vor allem ihm war damals die diesmal nicht zu erreichende deutsche Bilanz von fünf Gold- und drei Silbermedaillen zu verdanken.

Hausdings Hauptaugenmerk liegt nun auf den Tickets für Olympia 2012 in London. Europameister können vom 3-m-Brett und 10-m-Turm für ihr Land Quotenplätze erringen, allerdings keinen persönlichen Startplatz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel