Deutschlands Wasserspringer haben bei der EM in Turin für einen goldenen Abschluss gesorgt und drei weitere Medaillen gewonnen. Titelverteidiger Sascha Klein (Riesa) holte vom Turm mit 515,05 Punkten die Goldmedaille.

Der Berliner Patrick Hausding (506,10) wurde Zweiter und gewann Silber vor dem Ukrainer Alexander Bondar (493,95) auf Rang drei.

Mit Bronze im Synchronspringen vom 3-m-Brett komplettierten Katja Dieckow (Halle-Saale) und Uschi Freitag (Aachen) den Medaillensatz.

Die beiden Deutschen mussten sich mit 295,5 Punkten lediglich den Duos aus Italien (320,40) und Russland (317,13) geschlagen geben.

"Nach meinem Fehler im vierten Durchgang bin ich ein wenig nervös geworden. Dann habe ich mich an meine guten Leistungen vom Morgen erinnert, das hat mich zum Sieg geführt", sagte Klein.

Für den 25-Jährigen war es bereits sein sechstes EM-Gold. Durch den Titelgewinn hat der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) einen Quoten-Startplatz für Olympia 2012 in London sicher.

Am Samstag hatten Klein/Hausding im Synchronspringen vom Turm ihren Titel erfolgreich verteidigt. Das Duo hatte sich mit 467,16 Punkten vor Alexander Gorschkowozow/Alexander Bondar aus der Ukraine (458,34) sowie den Russen Wiktor Minibajew/Ilja Zacharow (441,15) durchgesetzt.

In Turin sammelte der DSV je dreimal Gold und Silber sowie zweimal Bronze. Im abschließenden EM-Medaillenspiegel bedeutete dies Rang zwei hinter Russland.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel