Doppel-Europameister Patrick Hausding führt das elfköpfige Wassersprung-Team des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) bei den Weltmeisterschaften in Schanghai (16. bis 31. Juli) an.

Der Berliner, der am Schlusstag der DM in Halle/Saale im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett zusammen mit Stephan Feck (Leipzig) seinen dritten Titel gewann, gilt als aussichtsreichster Medaillenkandidat im deutschen Team.

Beim Synchron-Wettbewerb der Frauen setzten sich zum Abschluss der nationalen Titelkämpfe Katja Dieckow (Halle/Saale) und Uschi Freitag (Aachen) souverän durch.

Bei der WM sollen die Wasserspringer laut Bundestrainer und DSV-Leistungssportdirektor Lutz Buschkow insgesamt vier Medaillen (1-mal Silber und 3-mal Bronze) aus dem Becken fischen. - Das WM-Aufgebot in der Übersicht:

Frauen: Nora Subschinski, Maria Kurjo (beide Berlin), Christin Steuer (Riesa), Katja Dieckow (Halle/Saale), Uschi Freitag (Aachen), Tina Punzel (Dresden).

Männer: Patrick Hausding (Berlin), Sascha Klein, Pavlo Rozenberg (beide Riesa), Stephan Feck (Leipzig), Martin Wolfram (Dresden).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel