Vize-Weltmeister Patrick Hausding aus Berlin und der Leipziger Stephan Feck haben bei der WM in Schanghai überraschend das Finale vom Drei-Meter-Brett verpasst.

Doppel-Europameister Hausding, der zusammen mit Sascha Klein vom Turm Synchron-Silber gewonnen hatte, kam mit 408,70 Punkten nur auf Rang 15, Feck lag mit 405,90 Zählern noch einen Platz dahinter. Am Dienstag waren die beiden im Synchronspringen Fünfte geworden.

Die Entscheidung über die Medaillen fällt am Freitag.

"Ich hätte mit 435 Punkten ganz locker das Finale schaffen können, ich kann mir das alles nicht erklären", sagte Hausding fassungslos und bilanzierte nach seinem dritten und letzten Wettkampf in Shanghai: "Stark angefangen, stark nachgelassen. Ich habe aber immerhin meinen Vizeweltmeistertitel."

Feck gab zu: "Ich habe nichts auf die Reihe gebracht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel