Die beeindruckende Dominanz der chinesischen Wasserspringer bei der Heim-WM in Schanghai setzte sich am siebten Wettkampftag fort, erhielt aber auch einen kleinen Dämpfer.

Vom Drei-Meter-Brett gewann Olympiasieger He Chong mit 554,30 Punkten vor den Russen Ilja Sacharow (508,95) und Jewgeni Kusnezow (493,55). Es war im achten Wettbewerb bereits der achte chinesische Triumph.

Allerdings verpasste Chongs Landsmann Kai Qin, der in Führung liegend seinen vorletzten Sprung komplett verpatzte und Vierter wurde, als erster Lokalmatador das Treppchen.

Europameister Patrick Hausding (Berlin) als 15. und Stephan Feck (Leipzig) als 16. waren bereits im Vorkampf ausgeschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel