Uschi Freitag ist bei der Schwimm-WM in Schanghai im letzten Wettkampf der Wasserspringerinnen vom Drei-Meter-Brett nicht über Platz 11 hinausgekommen.

In ihrem ersten WM-Einzelfinale zahlte die 21-Jährige Lehrgeld und konnte mit 288,10 Punkten nicht an ihre gute Leistung aus dem Halbfinale anknüpfen.

Im Synchron-Wettbewerb hatte Freitag gemeinsam mit Katja Dieckow zum WM-Auftakt noch Platz fünf belegt. Nora Subschinski hatten in der Vorschlussrunde des Einzelwettkampfes 0,55 Punkte zum Finaleinzug gefehlt.

Gold und Silber gingen wie erwartet an die Chinesinnen. Die Olympia-Dritte Wu Minxia sorgte mit 380,85 Punkten für das neunte Gold der Lokalmatadoren im neunten Wettkampf.

Mit 379,15 Zählern machte He Zi den chinesischen Doppelsieg perfekt. Beide zusammen hatten bereits im Synchron-Wettbewerb vom Drei-Meter-Brett Gold gewonnen. Bronze im Einzel ging an die Kanadierin Jennifer Abel (365,10).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel